Am letzten Samstag spielten vier Schachfreunde beim Landesmannschaftspokal in Bad Segeberg mit.
Nach einer akademischen Viertelstunde Verspätung begannen dann schließlich die Partien.
Die Auslosung spielte den Schachfreunden ein bisschen in die Karten.
Segeberg 2 hießen die Gegner, welche nominell wesentlich schwächer besetzt waren.
Denn noch muss man jede Partie mit voller Konzentration und Konsequenz spielen.

Dies gelang uns sehr gut und wir gewannen verdient mit 4:0 gegen die zweite Mannschaft der Gastgeber.
In der nächsten Runde am 06.06 werden wir sicherlich Außenseiter sein, aber denn noch werden wir versuchen, ein Bein zu stellen.

Hier einmal die Paarungen und Einzelresultate  im Überlick:

1
Ferch,Andreas () -
Rosenburg,Thies () 0-1
2
Solar,Peter () -
Janke,Hendrik () 0-1
3
Piekacz,Rudolf () -
Kühl,Reiner () 0-1
4
Schwert,Yannick () -
Rosenburg,Hauke ()

0-1

 

Diese Grafik wurde dem Schachverband Schleswig-Holstein entnommen.

Die Ergebnisse der Konkurrenz sind auf schachverband-sh.de abrufbar.
Wir freuen uns auf die nächste Runde!

 

Mit freundlichen Grüßen

Thies Rosenburg

Souverän wurde am letzten Spieltag der Bezirksliga West in Brunsbüttel die Meisterschaft durch die Schachfreunde eingefahren. Mit 0,5 - 7,5 musste sich der Gastgeber der Übermacht und Spielstärke aus Burg geschlagen geben. Die mit mehrfachem Ersatz angetretenen Brunsbüttler hatten nicht den Hauch ein Chance und waren am Ende sicherlich froh, dass Asmus mit einem Remis gegen Fjodor Schäfer das totale Fiasko verhindern konnte. Den Schachfreunden merkte man von Beginn an die Entschlossenheit hat, sich den Titel nicht mehr nehmen lassen zu wollen. Konzentriert ging die Mannschaft zu Werke und nach kurzer Zeit stand es bereits 3-0 durch die Siege von Hendrik, Hauke und Matthias. Nach 2 weiteren Siegen von Thies und Sigi war der Erfolg und damit auch die Meisterschaft unter Dach und Fach gebracht. Die abschließenden Siege von Jan und Reiner sowie das Remis von Fjodor waren letztendlich nur noch Ergebsniskosmetik, die eine tadellose Saison zu einem sehr würdigen Abschluss brachte. Mit 17 - 1 Punkten und 52 Brettpunkten kann man mit Fug und Recht von einer überragenden Saison sprechen. Zu keinem Zeitpunkt war der Titel gefährdet und auch aufgrund der spielerischen Klasse der einzelnen Spieler absolut verdient. Der Dank gilt allen Spielern, denn jeder stellte sich in den Dienst der Mannschaft, jeder trug ein großes Stück zu diesem außergewöhnlichen Erfolg bei. Ein besonderer Dank gilt Mannschaftsführer Torge Skambraks, der ( im nachhinein betrachtet ) jedes Mal die richtige Mannschaft aufstellte und durch sein Engagement wesentlich zum Erfolg der Mannschaft beitrug. Ob aus Hamburg, aus Flensburg, aus Nindorf oder St. Michaelisdonn.... auf unsere Auswärtigen war auch in dieser Saison Verlass. So soll es sein, so macht es Spaß!!!

 

Jungs, das war einfach nur toll!!!

 

 

Reiner

Freitag der 13. war für die Schachfreunde kein Unglücksdatum! Der Favorit gibt sich auch im vorletzten Saisonspiel keine Blöße und schickte den Schachverein Büsum mit 6,5 - 1,5 auf die Heimreise. Egal wen Mannschaftsführer Torge Skambraks auf aufstellt, die Mannschaft funktioniert vortrefflich. Diesmal routierte Matthias Surrey in die Mannschaft und rechtfertigte seine Aufstellung mit einem Sieg an Brett 8. Zuvor siegten Jan Hennig mit schnellem Damenfang und Reiner Kühl mit Mattangriff im Eiltempo an den Brettern 4 und 6. Nach dem Remis von Torge an Brett 5 zeichnete sich der klare Sieg bereits ab, zumal sich an allen weiteren Brettern zunehmend Vorteile auf Burger Seite erarbeitet wurden. An Brett 7 kam es dann zu einer überraschenden Wende, denn Mike Göring nahm einen Angriff auf seinen König auf die leichte Schulter und verlor seine Partie, trotz deutlichen Figurenvorteils. Doch es handelte sich lediglich um den "Ehrenbrettpunkt", denn an den letzten kämpfenden Brettern setzten sich in souveräner Endspielmanier Hauke Rosenburg, Hendrik Janke und Thies Rosenburg durch. Die Mannschaft feierte nicht nur Hendriks Geburtstag sondern auch im 8. Spiel den 7. Sieg. Mit 2 Mannschaftspunkten und 3,5 Brettpunkten Vorsprung vor Holstein Quickborn gastieren die Schachfreunde in der letzten Runde in Brunsbüttel. Mit der Favoritenbürde kann man angesichts der Tabellensituation sehr gut leben, doch jeder weiß, wie gefährlich Muhlack, Jürgensen und Co. werden können, zumal Platz 7 durchaus nicht zum Klassenerhalt reichen könnte. Insofern wird Brunsbüttel alles daran setzen, doch noch Platz 6 zu erreichen.

 

Eine tolle Saison neigt sich dem Ende, Grund genug für mich als Berichterstatter ein kurzes Resumee zu ziehen. Die Stimmung in der Mannschaft überragend, nicht nur weil schachlich alles zu klappen scheint, sondern der Umgang untereinander sucht seines Gleichen. Es wird viel gelacht, stets motiviert und viel kommuniziert. Auch die "Auswärtigen", die überwiegend leider nur zu den Punktspielen anreisen können, halten die Treue und genießen die gemeinsamen Schachabende. Lob an Torge Skambracks, der es in seiner Funktion als Mannschaftsführer stets verstanden hat, die richtigen Leute am richtigen Platz aufzustellen. Die durch Ihn initiierte Rotation hat voll gegriffen, ohne jegliche negative Auswirkungen. Ich glaube, dass es allen riesigen Spaß gemacht hat, egal ob jetzt der Titel errungen wird oder man sich mit der Vizemeisterschaft begnügen muss. So soll es sein und deshalb auch dieser wunderbare Vereinsname...SCHACHFREUNDE Burg.

 

Reiner Kühl

Toogle Left