Hallo liebe Schachinteressierte,

ich darf Euch darauf aufmerksam machen, dass am kommenden Freitag (13.03.) unser letztes Heimspiel der Saison statt finden wird. Wie üblich spielen wir im Holsteinischen Haus in Burg und möchten Interessierte gerne einladen.
Es wird den Mannschaftskampf gegen die Mannschaft aus Büsum geben.
Wir gehen voller frohen Mutes in den Wettkampf, denn unser Ziel ist der Titel.

 

Außerdem darf ich Euch mitteilen, dass sich unsere Chronik nun auf dem neusten Stand befindet.

 

Ich wünsche allen Besuchern unserer Seite ein schönes Restwochenende und viele kommende Frühlingsimpressionen!

Liebe Grüße aus dem Luftkurort Burg in Dithmarschen!

Thies Rosenburg

Unsere großartige Chronik ist auf den neuesten Stand gebracht!

Hier sieht man über 40 Jahre Ligabetrieb auf einen Blick:

 

http://sf-burg.de/index.php?option=com_content&view=article&id=367&Itemid=293

 

Alternativ zu erreichen über:

Chronik -> Spielbetrieb

In der 7. Runde der Bezirksliga West musst die Schachfreunde in Kollmar antreten. Optimistisch aber mit großem Respekt fuhr man nach Kollmar, denn jeder wusste genau, Kollmar ist eine Wundertüte, mal wachsen sie über sich hinaus und manchmal geht bei unseren Freunden aus Kollmar gar nichts. Die Fahrt nach Kollmar gestaltete sich schon problematisch, denn ein Fahrzeug musste 25 Minuten vor dem Störsperrwerk warten, bis ein Schiff in die Stör fahren konnte. Doch auch das "Zuspätkommen" nahm keinen Einfluss auf die Partie. Unsere Freunde aus Kollmar waren wie immer super fair, die Uhren waren noch nicht angestellt und auch die Tatsache, dass Kollmar nur mit 7 Spielern antreten konnten und dieses vorab bereits kommunizierte, zeigt, welch aufrichtiger Charakter in dieser Mannschaft steckt.

Wir führten als bereits 1-0 durch den kampflosen Punkt für Reiner an Brett 5. Diesem positiven Auftakt folgte ein relativ schnelles Remis von Torge an Brett 6 gegen Olaf Müller und ein Erfolg von Thies an Brett 1 gegen den in der Bezirksliga bislang nur Siegreichen Henning Olde....eine absolute Hinguckerpartie der Najdorf Variante im Sizilianer. Nachdem Jan an Brett 7 gegen Brar Coldewey fürchterlich patzte, konnte Kollmar noch einmal auf 1,5 - 2,5 verkürzen. Horst Dieter remisierte an Brett 8, so dass die Entscheidung an der Bretter 2 - 4 fallen musste. Ehrlicherweise muss man aus Burger Sicht sagen, dass sowohl Fjodor an Brett 4 gegen Jens Meinert als auch Hendrik an Brett 3 gegen Peter Magdorf deutlich schlechter standen. Bei Hauke gegen Carsten Coldewey entwickelte die Partie sich sehr ausgeglichen. Dies änderte sich jedoch als Peter Magdorf seine tolle Stellung durch einen Katastrophenzug runierte und gegen Hendrik aufgeben musste. Jetzt musste Carsten Coldewey zwangsläufig gewinnen, um noch ein mögliches Mannschaftsunentschieden zu erreichen. Doch es kam so, wie man es so oft im Mannschaftskampf erlebt, .... mit der Brechstand zu gewinnen, klappt meistens nicht und Hauke konnte souverän den 5. Punkt für die Schachfreunde erringen. Fjodor und Jens Meinert einigten sich dann schnell auf remis, sodass letztendlich mit einem 5,5 - 2,5 die Heimreise angetreten werden konnte. Ein wichtiger Sieg aug dem Weg zum Titelgewinn. Doch in den letzten beiden Runden gegen Büsum und Brunsbüttel geht es darum, diese Titelambitionen durch konzentriertes Spiel und 2 Siege zu realisieren.

 

Reiner

Toogle Left